Sandstrahlen

20.05.2016

Beim Sandstrahlen wird Sand mittels Druckluft auf eine Oberfläche gestrahlt und diese in Ihrer Oberflächeneigenschaft, meist abrasiv, verändert, zum Beispiel Rost entfernt.
Durch die Wirkung verschiedener abrasiver Strahlmedien, wie Sand, Stahlkies oder Korund, wird die Oberfläche gereinigt, größer und es entsteht eine strukturierte Oberfläche. Dies wird für Lackierungen und Beschichtungen genutzt, damit der Lack sich auf der Oberfläche besser verankern kann und die Substrathaftung damit optimiert werden kann.
Gestrahlt wird nicht nur mit Sand (körnigem Sedimentgestein), um verschiedene Oberflächeneffekte zu erzielen. Typische Strahlmedien sind z.B. Korund, Glasperlen, Nussschalen, Kunststoff und Trockeneis.

zurück