Wirbelsintern

20.05.2016

Ein in einem Behälter befindliches Kunststoffpulver wird von unten, durch ein Sieb, fluidisiert, das Pulver leicht aufgewirbelt. Auf 200 – 400°C vorgewärmte Werkstücke (aus Metall) werden eingetaucht. Der Kunststoff sintert, schmilzt dabei auf dem Werkstück auf.
Bei Werkstücken mit unterschiedlichen Wandstärken wird das im ersten Prozess nicht vollständig aufgesinterte Pulver durch äußere Temperaturzugabe in einem Ofen nachgeschmolzen. Beide Prozesse zusammen bezeichnet man auch als Doppelwärmeverfahren.

zurück